BAWAG GROUP ERZIELT STARKES ERGEBNIS VOR STEUERN VON 451 MIO. € PER SEPTEMBER, +5% VS. VORJAHRESZEITRAUM

  • Ergebnis vor Steuern von 451 Mio. € (+5% vs. Q1-3 2018); Ergebnis vor Steuern je Aktie 4,56 €
  • Nettogewinn von 343 Mio. € (+5% vs. Q1-3 2018); Nettogewinn je Aktie 3,47 €
  • CET1 Quote (unter Vollanwendung der CRR) bei 15,7%
  • EZB genehmigte Aktienrückkaufprogramm von 400 Mio. €; Angebotsprozess gestartet
  • Auf Kurs, Jahresziele zu erreichen

WIEN, 29. Oktober 2019 – Die BAWAG Group gibt heute für die ersten drei Quartale 2019 ein starkes Ergebnis vor Steuern in Höhe von 451 Mio. € und einen Nettogewinn von 343 Mio. € bekannt, was einer Steigerung von jeweils 5% gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres entspricht. Der Anstieg war in erster Linie auf höhere operative Erträge zurückzuführen. Die Bank erzielte einen Return on Tangible Common Equity von 14,2%, eine Cost/Income Ratio von 42,7% und eine CET1 Quote von 15,7%. Auf einer pro forma Basis liegt der Return on Tangible Common Equity bei 17,7% und die CET1 Quote bei 13,0%.

Die BAWAG Group hat auch im dritten Quartal weiterhin starke Ergebnisse erzielt, mit einem Ergebnis vor Steuern von 164 Mio. € im dritten Quartal und 451 Mio. € für die ersten neun Monate 2019. Außerdem haben wir von der EZB die Genehmigung für unser Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 400 Mio. € erhalten und haben ein Angebot in Höhe des gesamten Volumens abgegeben, wobei wir hoffen, dieses bis Ende November vollständig abgeschlossen zu haben. Neben den erzielten Fortschritten bei der Umsetzung unserer strategischen Kapitalmaßnahmen arbeiteten wir kontinuierlich an einer Vielzahl an operativen Initiativen, von Concept 21 bis hin zur Integration unserer kürzlich durchgeführten Akquisitionen in Deutschland und der Schweiz. Wir sind auf Kurs, all unsere Ziele für das Jahr 2019 zu erreichen, und wir passen uns weiterhin an die sich verändernden Rahmenbedingungen an. Während das Marktumfeld für europäische Banken anhaltend herausfordernd ist, bleiben die Fundamentaldaten der Bank stark. Wir werden uns weiterhin auf die Aufgaben fokussieren, die wir kontrollieren können, operative Exzellenz vorantreiben und diszipliniertes und profitables Wachstum fortsetzen“, sagte Chief Executive Officer Anas Abuzaakouk.

Erzielung von starken Ergebnissen in den ersten drei Quartalen 2019

Die operativen Kernerträge erhöhten sich um 4% auf 869 Mio. € gegenüber dem Vorjahr, was das Volumenswachstum in Kernprodukten sowie die Konsolidierung der kürzlich abgeschlossenen Akquisitionen reflektiert. Der Nettozinsertrag stieg um 5% auf 655 Mio. €. Der Provisionsüberschuss blieb stabil und belief sich auf 214 Mio. €. Die operativen Aufwendungen stiegen gegenüber den ersten drei Quartalen 2018 um 4%, was die Konsolidierung der Zukäufe in den Jahren 2018 und 2019 reflektiert. Dies wurde teilweise kompensiert durch die Integration der Südwestbank sowie einen kontinuierlichen Fokus, operative Effizienzen innerhalb der
BAWAG Group voranzutreiben.

Die Cost/Income Ratio reduzierte sich gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Prozentpunkte auf 42,7% und stimmt damit mit unserem Ziel für 2019 von unter 43% überein. Unsere CET1 Quote (unter Vollanwendung der CRR) stieg auf 15,7% (nach 15,1% in Q2 2019), was das Geschäftsmodell mit hoher Kapitalgenerierung reflektiert.

Die Kredite und Forderungen an Kunden stiegen gegenüber Dezember 2018 um 1%. Das gesamte Kundenkreditvolumen stammt weiterhin zu ca. 72% aus der DACH-Region und zu ca. 28% aus dem übrigen Westeuropa und den USA.

In den ersten drei Quartalen 2019 lag die NPL Ratio bei 1,9%. Diese und die Risikokostenquote von 15 Basispunkten spiegeln unsere anhaltende Fokussierung auf ein proaktives Risikomanagement, die Aufrechterhaltung eines konservativen Risikoprofils sowie unseren Fokus auf entwickelte Märkte wider.

Hinweis:

„pro forma“ berücksichtigt normalisierte regulatorische Aufwendungen, das Aktienrückkaufprogramm von 400 Mio. € und die Dividendenabgrenzung für Q1-3 2019. Ergebnis (vor Steuern) je Aktie ist vor Abzug der AT1-Dividende.

Entwicklung des Kundengeschäftssegments in den ersten drei Quartalen 2019

SegmentRetail & SMECorporates & Public
Ergebnis vor Steuern (in Mio. €)

288

140

Nettogewinn (in Mio. €)

216

105

Return on Tangible Common Equity

20,8%

12,1%

Cost/Income Ratio

43,7%

35,5%

Risikokostenquote 

0,39 BPkte

-0,08 BPkte

NPL Ratio 

2,0%

1.6%


Das Segment Retail & SME erzielte in den ersten drei Quartalen 2019 einen Überschuss vor Steuern in Höhe von 288 Mio. €. Die Kernerträge stiegen gegenüber den ersten drei Quartalen 2018 um 6%, was die abgeschlossenen Akquisitionen sowie das Wachstum in unseren Kernprodukten reflektiert. Die operativen Aufwendungen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 9% aufgrund der Konsolidierung der Akquisitionen und der schrittweisen Erhöhung im Zusammenhang mit dem neuen Filialnetzwerk. In Österreich schreitet unsere eigenständige Filialstrategie Concept 21 planmäßig voran, mit einer vollständigen Entflechtung von der Österreichischen Post per Ende 2019. Parallel dazu haben wir unsere digitalen Kapazitäten erweitert, indem wir unsere Point-of-Sale-Finanzierungs-Angebote gestartet und unsere neue Digital-Banking-App "klar" auf den Markt gebracht haben. Zusätzlich repräsentieren unsere vor kurzem gestarteten Retail-Partnerschaften wichtige Kanäle zur Neukundengewinnung und werden das Wachstum in unseren Kernprodukten vorantreiben.

Das Segment Corporates & Public steuerte in den ersten drei Quartalen 2019 ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 140 Mio. € bei. Die operativen Kernerträge reduzierten sich um 1%, wobei wir weiterhin den Schwerpunkt auf risikoadjustierte Renditen legen. Operative Aufwendungen gingen um 14% zurück, was kontinuierlich durchgeführte Maßnahmen zur Effizienzsteigerung reflektiert. Wir sehen gute Gelegenheiten bei Asset-Backed-Lending-Transaktionen. Allerdings sehen wir weiterhin anhaltenden Preisdruck im gesamten Corporate-Lending-Bereich. Unser Fokus wird weiterhin auf risikoadjustierten Renditen, diszipliniertem Underwriting sowie Geduld liegen, ohne bloß Geschäft um des Volumens willen abzuschließen.

Weitere Highlights

  • EZB genehmigte Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 400 Mio. €; Angebotsprozess gestartet
    Am 18. Oktober 2019 genehmigte die Europäische Zentralbank einen Aktienrückkauf von bis zu 400 Mio. €. Der Vorstand hat am 18. Oktober 2019 die Absicht bekannt gegeben, ein freiwilliges öffentliches Teilangebot im Ausmaß von 400 Mio. € zu unterbreiten, welches – nach Genehmigung der Österreichischen Übernahmekommission - am 25. Oktober 2019 gestartet wurde und per 22. November 2019 endet.
  • jö Bonus Club
    Im Februar 2019 gründete die REWE-Gruppe in Österreich mit anderen führenden Retail-Partnern den größten Kundenclub Österreichs: den jö Bonus Club. Wir freuen uns, der Startpartner des jö Bonus Clubs im Finanzdienstleistungssektor zu sein. Der Bonusclub wurde im Mai 2019 gestartet.
  • Initiativen zur Optimierung der Gesamtkapitalausstattung
    Die BAWAG Group hat die Optimierung ihrer Gesamtkapitalausstattung abgeschlossen. Im März 2019 hat die BAWAG Group 400 Mio. € Tier-2-Kapital ausgegeben. Die BAWAG P.S.K. ist erfolgreich an den Covered-Bond-Markt zurückgekehrt und hat im Juni 2019 einen hypothekarisch besicherten Covered Bond in Höhe von 500 Mio. € mit einer Laufzeit von 15 Jahren, Senior Non Preferred Notes im Volumen von 500 Mio. € im August 2019 sowie einen weiteren hypothekarisch besicherten Covered Bond in Höhe von 500 Mio. € mit einer Laufzeit von 10 Jahren im September 2019 (Settlement Oktober) emittiert.
  • Start der neuen digitalen Banking-App „klar“
    Im Mai 2019 startete die BAWAG P.S.K. ihre neue Digital-Banking-App „klar“. Wir haben unser Digital Banking neu gestaltet, um unseren Kunden ein völlig neues, digitales Kundenerlebnis zu bieten. Die neue App „klar“ beinhaltet verschiedene neue und verbesserte Banking-Funktionen. Neue Funktionen wie der Personal Finance Manager „klar sehen“ und die „klarPIN“ für Banküberweisungen führen zu einer Vereinfachung des Online-Selfservice.
  • Closing aller 3 im Jahr 2018 unterzeichneten Akquisitionen
    Im März 2019 fand das Closing der Akquisition der Zahnärztekasse AG in der Schweiz statt, im Mai 2019 haben wir das erfolgreiche Closing der Akquisition der BFL Leasing GmbH und der Health Coevo AG bekannt gegeben. Die BFL Leasing GmbH mit Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt ist ein spezialisierter Finanzierungsanbieter, der Leasing-Dienstleistungen und -Produkte für Technologie und Equipment anbietet. Die Health Coevo AG mit Sitz in Hamburg ist ein führender Dental-Factoring-Marktteilnehmer, der in diesem Bereich Finanzierungsprodukte und Abrechnungsdienstleistungen anbietet.
  • BAWAG P.S.K. erwirbt 49% der Anteile an der Finventum GmbH, dem Gründer von Savity
    Im Juni 2019 erwarb die BAWAG P.S.K. 49% der Anteile am Fintech Finventum GmbH, dem Gründer der Savity Vermögensverwaltung GmbH (Savity). easybank hat eine Partnerschaft mit Savity gestartet, um deren Dienstleistungen easybank-Kunden verfügbar zu machen. Der Savity-Service ermöglicht easybank-Kunden den Zugang zu professioneller Vermögensverwaltung ab einem Investment von 10.000 €.
  • Awards:
    - „Austria’s Best Bank 2019” von Global Finance
    - „Best Retail Bank Austria 2019” von World Finance     
    - „Best Banking Group Governance - DACH 2019” von Capital Finance International

Ausblick und Ziele

Die BAWAG Group hat in den ersten drei Quartalen 2019 starke Ergebnisse erzielt und befindet sich auf Kurs, alle Jahresziele zu erreichen.

Unsere Ziele für 2019-2020 lauten wie folgt:

Ziele20192020
Ergebnis vor Steuern (Wachstum)

>6%

>6%

Ergebnis vor Steuern (Absolutbetrag)

>600 Mio. €

>640 Mio. €

Cost/Income Ratio

<43%

<40%

Return on Tangible Equity

15-20%

15-20%

Common Equity Tier 1 Quote (fully loaded)

12-13%

12-13%

Gewinn je Aktie vor Steuern (in €)1)

>6,00

>6,40

Nettogewinn je Aktie (in €)1)

>4,50

>4,80

1) Vor Abzug der AT1-Dividende; vor Kapitalmaßnahmen.


In Bezug auf Kapitalaufbau und Ausschüttungen an die Aktionäre streben wir eine jährliche Dividendenausschüttung in Höhe von 50% des den Aktionären zurechenbaren Nettogewinns an und werden zusätzliches Überschusskapital für Investitionen in organisches Wachstum sowie die Umsetzung ergebnissteigernder Akquisitionen in Übereinstimmung mit unserem konzernweiten RoTCE-Ziel verwenden.

Soweit Überschusskapital nicht über ein solches organisches Wachstum und M&A eingesetzt wird, sagen wir zu, Überschusskapital in Abhängigkeit einer jährlichen Bewertung an die Aktionäre rückzuführen. Am 18. Oktober 2019 hat die EZB ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 400 Mio. € genehmigt, das voraussichtlich bis Ende November abgeschlossen sein wird. Weiters zahlten wir am 10. Mai 2019 eine Dividende für das Jahr 2018 in Höhe von 215 Mio. € (entspricht 50% des ausschüttungsfähigen Nettogewinns 2018) aus. Insgesamt konnte bei der Kapitalausschüttung eine Ausschüttungsquote von rund 140% erzielt werden (in Bezug auf den ausschüttbaren Nettogewinn 2018).

Kontakt:

Financial Community:

Jutta Wimmer (Head of Investor Relations)

Tel: +43 (0) 5 99 05-22474
IR-Hotline: +43 (0) 5 99 05-34444

investor.relations@bawaggroup.com

Medien:

Manfred Rapolter (Head of Communications, Pressesprecher)

Tel: +43 (0) 5 99 05-31210

communications@bawaggroup.com


Presseaussendung (PDF)

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Details klicken Sie bitte auf unsere Datenschutzbestimmungen.